Drucken

- Feuerwehr in der Umstrukturierung -

 

Den diesjährige Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg läutete der stellvertretende Wehrführer Mario Leibrecht mit der Begrüßung der Feuerwehrangehörigen, Bürgermeister a.D. Karl-Heinz Schoon, Kreisbeigeordneter Jürgen Conrad, Wehrleiter Jens Danner, Ehrenwehrleiter Heinz Schell, ehemaligen Wehrleiter und Fachberater Peter Wemmert, Notfallseelsorger Franz Scherer und Ortsbürgermeister Josef Weis sowie die Mitglieder der „Ehemaligen“ ein.

Wehrführer Martin Keiper ging auf die Tätigkeit der Feuerwehr im vergangenen Jahr ein. Die 60köpfige aktive Mannschaft hatte insgesamt 120 Einsätzezu meistern, 49 eigene Übungen wurden durch Treffen der Jugendfeuerwehr sowie des Gefahrstoffzuges ergänzt. Mit Stolz blickte er auf die jüngst erfolgte Prüfung der Landesfeuerwehrschule zurück. Material und Gerätschaften wurden ebenfalls angesprochen, so werden demnächst sämtliche Aktive mit neuen Helmen ausgestattet, das Hilfeleistungslöschfahrzeug steht vor der Auslieferung und die Umstellung auf digitale Funkmeldeempfänger steht im Jahr 2017 auf dem Programm.

Die Umstrukturierung der Feuerwehr auf Verbandsgemeindeebene zog sich durch die Grußworte aller Gäste. Hinsichtlich der Fusion zur Verbandsgemeinde Oberes Glantal wurden bei der Feuerwehr insgesamt 7 Arbeitsgruppen gebildet, Ergebnisse wurde am 20.10. vorgestellt. Bürgermeister a.D. Karl-Heinz Schoon bezeichnete die vorgestellten Ergebnisse als sehr professionell und beeindruckend. Wehrleiter Jens Danner sprach in diesem Zusammenhang von einem sehr respektvollen Umgang sämtlicher Wehren in der neuen Verbandsgemeinde. Mit der Auslieferung des HLF 10 wird das erste Fahrzeug innerhalb der Feuerwehr in Dienst gestellt, das ein neues Wappen trägt (Verbandsgemeinde Oberes Glantal). Für Karl-Heinz Schoon, der als Bürgermeister a.D. seinen letzten offiziellen Kameradschaftsabend in Schönenberg-Kübelberg besuchte, war es gleichzeitig ein Abschied von Freunden. Bezeichnend hierfür sagte er, dass er sehr dankbar sei und die Feuerwehr im Kopf und Herzen behalten werde.

Gerhard Schmidt für 45 Jahre Feuerwehrdienst geehrt:

Aus den Händen des Kreisbeigeordneten erhielt Gerhard Schmidt das goldene Feuerwehrehrenzeichen für 45jährige aktive pflichttreue Tätigkeit in der Feuerwehr. Gerhard Schmidt, derzeit unter anderem als Führungsassistent in der Führungsstaffel aktiv, war über ein Jahrzehnt stellvertretender Wehrführer der Feuerwehreinheit Schönenberg-Kübelberg. Jürgen Conrad dankte für diese ehrenamtliche Tätigkeit und ging darüber hinaus innerhalb der Feuerwehrgemeinschaft auf das Team „Familie“ ein.

 

 

 

Aus der Jugendfeuerwehr wurden Marc Neumann, Yannik Weber, Marvin Guth sowie Yannik Leibrecht in den aktiven Dienst übernommen und zu Feuerwehrmann-Anwärtern ernannt. Nach einer 2-jährigen Ausbildungszeit wurde Lukas Schuck zum Feuerwehrmann ernannt. Bei der Beförderung des stellv. Wehrführers Michael Geyer zum Hauptbrandmeister fand Bürgermeister a.D. Karl-Heinz Schoon die richtigen Worte (Michael der vorbildlich mit der entsprechenden Ernsthaftig- und zugleich Leichtigkeit seine Arbeit erledigt). Für 15 Jahre Feuerwehrdienst wurde Benjamin Schneider und Patrick Rummler, für 20 Jahre Alexander Wemmert, Thorsten Müller und Lukas Manck geehrt. Nach beachtlichen 21 Jahren und engagiertem Einsatz wurde Thomas Schell auf eigenen Wunsch von der Funktion des Gerätewartes entbunden. In der Jugendfeuerwehr wurde der Führungsstab weitergegeben, Brian Eicher wurde zum Jugendfeuerwehrwart und Phillipp Müller zu seinem Stellvertreter ernannt. Benjamin Schneider, der an 48 von 49 Übungen teilnahm, wurde zum Übungskönig gekürt. Ein Dank galt auch Ehrenwehrleiter Heinz Schell, der stets im Feuerwehrhaus organisatorische Aufgaben übernimmt.

Der ehemalige Wehrleiter Peter Wemmert stellte eine Neuauflage der Chronik vor. Nach 3 Jahren Arbeit und Recherche steht die Feuerwehrchronik und schließt an die erste Chronik zum Kreisfeuerwehrtag im Jahre 1979 in Schönenberg-Kübelberg an.