Drucken

Feuerwehr bildet sich weiter - 3. Seminar der technischen Hilfe

Leider kommt es immer wieder zu zum Teil schweren Verkehrsunfällen, bei denen Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt werden. Die stetige Weiterentwicklung der Fahrzeuge in der Automobilindustrie, insbesondere in Bezug auf alternative Antriebsarten erfordert eine ständige Weiterbildung der Feuerwehrkräfte. Die Feuerwehr hat daher die Aufgabe, sich in diesem Bereich weiterzubilden, um eine stets passende Hilfe im Falle eines Verkehrsunfalls gewährleisten zu können. Zu diesem Zweck wurde wie schon in den letzten Jahren wieder ein Seminar der Technischen Hilfe auf dem Gelände der Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg durchgeführt.

Aufgrund von möglichen Personalengpässen, vor allem in der Vormittagszeit, ist es wichtig, dass Feuerwehren auch über die eigene Wehr hinaus gut zusammenarbeiten um sich so gegenseitig optimal ergänzen zu können. Daher nahm erstmals eine Gruppe der Nachbarfeuerwehr Waldmohr an dem TH-Seminar teil. Drei Gastteilnehmer der Airforce Flughafenfeuerwehr der Airbase in Ramstein-Miesenbach und zwölf Teilnehmer der Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg komplettierten die Mannschaft.

Das Ausbilderteam, bestehend aus Michael Geyer, Mario Leibrecht, Alexander Wemmert und Markus Jung hatte sich im Vorfeld wieder viele Gedanken gemacht, wie man die Thematik am besten vermitteln kann. Nach einer kurzen theoretischen Auffrischung der Grundlagen durch Michael Geyer wurden auf dem Außengelände vier praxisnahe Einsatzübungen durchgeführt. Im Einzelnen wurde - unter Vornahme von hydraulischem Rettungsgerät und andere technischen Hilfsmitteln-  die Personenrettung beim Szenario „PKW gegen Baum, PKW auf der Seite und PKW auf dem Dach“ geübt. Die Übungsszenarien steigerten sich von Übung zu Übung in ihrem Schwierigkeitsgrad. Gerade bei der letzten Übung setzte die Feuerwehr viele unterstützende Rettungsmittel wie beispielsweise Stab Fast System zur Sicherung gegen Umkippen von PKWs oder auch druckluftbetätigte Hebekissen ein. Während der Übungen wurden Einsatzfahrzeuge beider Feuerwehren, Waldmohr und Schönenberg-Kübelberg benutzt. Somit konnten sich die Kameraden von Schönenberg und Waldmohr einen Eindruck verschaffen, welche Materialien und Werkzeuge in den jeweiligen Wehren vorgehalten werden.

Um gestärkt die anstehenden Übungen absolvieren zu können und zugleich den Kameradschaftssinn der Teilnehmer zu fördern organsierte das Küchenteam um Stefan Kuntz und Jürgen Diehl ein gemeinsames Frühstück und das Mittagessen. Die Kosten für die Verpflegung übernahm der Feuerwehrförderverein der Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg. In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei allen bedanken, die zum guten, erfolgreichen Gelingen des Seminars beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht dabei an das Ausbilderteam um Michael Geyer, die Firma Closter Autorecycling für die Bereitstellung der Übungsfahrzeuge, sowie an die Verbandsgemeinde Oberes Glantal für die Bereitstellung eines Anhängers zum PKW-Transport.