Drucken

Die zentrale Aufgabe der Gruppe TH-Absturzsicherung ist das Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen. Dies kann bei Einsätzen, bei denen sich Personen in einer Notlage befinden notwendig werden. Es gilt, die abstutzgefährdeten, sich in Not befindenen Personen gegen Absturz zu sichern und bis zum Eintreffen der Höhenrettungsgruppe (Fachgruppe der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern) erforderliche Rettungsmaßnahmen vorzubereiten. Ein weiteres denkbares Einsatzszenario für die Gruppe TH-Absturzsicherung ist das Durchführen technischer Hilfeleistung bei Sturmeinsätzen (Sichern von losen Ziegeln, Dächern, usw.) o.a. 

Zur Ausrüstung zählt im Allgemeinen der Gerätesatz Absturzsicherung. Dieser Gerätesatz besteht aus Kernmanteldynamikseilen, die die Fähigkeit besitzen Sturzkräfte aufzufangen. Eine gewöhnliche Feuerwehrleine ist hierzu nicht zugelassen. Weiterer Bestandteil dieses Gerätesatzes sind verschiedene Bandschlingen, Gurte und Schäkel. Um diesen Gerätesatz benutzen zu dürfen, bedarf es einer speziellen Ausbildung, die inzwischen in der Verbandsgemeinde durch den Ausbilder Alexander Wemmert, aber auch bei Berufsfeuerwehren durchgeführt werden kann.

Da die Gruppe Absturzsicherung nur bei speziellen Einsätzen benötigt wird, die eher seltener vorkommen, ist es umso wichtiger die Handhabung mit diesen Gerätschaften ständig zu üben. Daher finden regelmäßige Treffen statt, bei denen die Gruppe das Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen übt. Somit ist man für einen realen Einsatzfall stets gerüstet.

 

Gruppenführer: Alexander Wemmert

Mitglieder: Michael Geyer, Mario Leibrecht, Thorsten Müller, Julian Fetzer, Markus Jung, Frank Meininger, Andre Guth, Florian Beschmann, Frank Huber, Lukas Manck

 

Übung am Funkturm in Brücken:

Übung am Funkturm in Brücken: