Drucken

Ehrungen für langjährige ehrenamtliche Mitgliedschaft

 

Im Mittelpunkt des diesjährigen Kameradschaftsabends der Freiwilligen Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg standen Ehrungen für das langjährige ehrenamtliche Engagement zum Wohle der Allgemeinheit.
 
Otto Rubly verlieh in Vertretung von Landrat Dr. Winfried Hirschberger und Bürgermeister Karl-Heinz Schoon gleich 4 goldene und 1 silbernes Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35 bzw. 25jährige Tätigkeit in der Feuerwehr.
Wolfgang Bach, Martin Keiper, Hans-Werner Köcher und Klaus-Peter Kühl erhielten die vom Innenminister ausgestellte Urkunde für 35jährige Feuerwehrzugehörigkeit. Mit sehr viel Engagement waren alle 4 Personen in den zurückliegenden Jahren für Allgemeinheit da, sei als als ehemaliger Wehrführer, jetziger Wehrführer oder etwa in führender Rolle bei der Jugendfeuerwehr. Wehrleiter Jens Danner erhielt das silberne Feuerwehrehrenzeichen. Mit sehr viel Engagement und Fachwissen führt Jens Danner die Geschicke der Verbandsgemeinde-Feuerwehr. Der ehrenamtliche Einsatz des Wehrleiters geht weit über die Grenzen eines Hobbys hinaus, täglich ist er zahlreiche Stunden für die Feuerwehr und die Belange der Mannschaft da, hierfür gebührt der besondere Dank.
Eine weitere besondere Ehrung für 40 Jahre Feuerwehrdienst erhielt Kurt Preikszas.
 
Wehrführer Martin Keiper konnte zum diesjährigen Kameradschaftsabend neben der aktiven Mannschaft und deren Partner auch die Ehemaligen der Feuerwehr, Otto Rubly (in Vertretung von Landrat Dr. Winfried Hirschberger und Bürgermeister Karl-Heinz Schoon), die Ortsbeigeordnete Maria Rubly, Wehrleiter Jens Danner, den stellv. Wehrleiter Peter Rohrbacher, Ehrenwehrleiter Heinz Schell, den Fachberater und ehemaligen Wehrleiter Peter Wemmert, Notfallseelsorger Franz Scherer und den Vorsitzenden des Feuerwehrfördervereins Stefan Kuntz begrüßen.
 
Traditionsgemäß ging Martin Keiper auf das vergangene Jahr ein. Von den 62 aktiven Mitgliedern der Feuerwehr wurden 49 Übungen und 71 Einsätze bewältigt. Zusätzlich wurden Übungen beim Gefahrstoffzug und in der Jugendfeuerwehr abgehalten.
Die Art der Einsätze haben sich verändert, so der Wehrführer. Bei den Brandgefahren hat sich die Rauchmelder-Pflicht sehr positiv ausgewirkt, Entstehungsbrände können teilweise früher erkannt und Schäden minimiert werden. Bei der technischen Hilfeleistung sind die Bemühungen der Fahrzeugindustrie deutlich erkennbar (Sicherheitseinrichtungen wie Rückhaltesysteme oder verbesserte Knautschzone bringen weniger schwer verletzte bzw. eingeklemmte Personen bei Einsätzen). Diese Veränderungen stellen die Feuerwehr aber gleichzeitig auch vor höhere Anforderungen.
 
Martin Keiper dankte der Mannschaft und allen Verantwortlichen für ihr Engagement und die Unterstützung der Feuerwehr.
 
Wehrleiter Jens Danner stellte in seiner Rede 3 Themen hervor. In diesem Jahr wurden sehr viele Lehrgänge und Seminare besucht bzw. durchgeführt, den Teilnehmern und Ausbildern gebührt der besondere Dank. Beispielhaft nannte er einen Atemschutzgeräteträger-, Sprechfunk- und Digitalfunklehrgang. Aktuell steht noch ein Truppführerlehrgang in Waldmohr sowie ein Lehrgang zur Erdgasbrandbekämpfung auf dem Programm. Ein weiteres Thema des Wehrleiters war die Umstellung auf Digitalfunk, dort ist lediglich noch der Einbau der Festgeräte in Einsatzleitfahrzeug und Einsatzleitzentrale abzuschließen. Seinen Dank richtete Jens Danner an einige Mitglieder, die mit sehr hohem Engagement eine neue Telefonanlage im Feuerwehrhaus verbaut und bis spät in die Nachtstunden gearbeitet haben. Der Focus seiner Betrachtungen lag auch bei der Mannschaft, nach seinen Worten funktioniert die Familie der Feuerwehr in hohem Maße.
 
Otto Rubly dankte der Mannschaft im Namen vom Landkreis und Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg, das Engagement der ehrenamtlichen Mannschaft ist nicht bezahlbar, eine Würdigung kann nur in Wertschätzung und in der Aushändigung von Urkunden zum Ausdruck gebracht werden.
 
Es folgen weitere Ehrungen und auch Beförderungen.
Zu Feuerwehrmann-Anwärtern wurden Julian Fetzer, Andre Guth, Philipp Müller und Felix Splett ernannt. Nach Ableistung der 2jährigen Ausbildungszeit wurden Ingo Speer und Brian Eicher zu Feuerwehrmännern befördert. Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Florian Diehl, Dirk Helfenstein, Björn Jonderko, Klaus Kuntze, Patrick Rummler und Benjamin Schneider befördert und den Titel Löschmeister trägt ab dato Lukas Manck, Ralf Kloß wurde Oberlöschmeister und Michael Geyer Oberbrandmeister.
Nach 37jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit wurde auf eigenen Wunsch Werner Büchel aus den Reihen der Feuerwehr verabschiedet und gleichzeitig eingeladen, jederzeit die Wehr zu besuchen. Gleich 3 Übungskönige wurden gekürt (Sascha Decker, Benjamin Schneider und Schütz Stefan).