Feuerwehr bildet sich weiter - 3. Seminar der technischen Hilfe

Leider kommt es immer wieder zu zum Teil schweren Verkehrsunfällen, bei denen Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt werden. Die stetige Weiterentwicklung der Fahrzeuge in der Automobilindustrie, insbesondere in Bezug auf alternative Antriebsarten erfordert eine ständige Weiterbildung der Feuerwehrkräfte. Die Feuerwehr hat daher die Aufgabe, sich in diesem Bereich weiterzubilden, um eine stets passende Hilfe im Falle eines Verkehrsunfalls gewährleisten zu können. Zu diesem Zweck wurde wie schon in den letzten Jahren wieder ein Seminar der Technischen Hilfe auf dem Gelände der Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg durchgeführt.

Am vergangenen Samstag feierte die Freiwillige Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg ihren jährlichen Kameradschaftsabend.

Wehrführer Martin Keiper begrüßte die aktiven Kameraden mit ihren Partnern, die Kameradschaft der Ehemaligen, sowie den Verbandsbürgermeister Christoph Lothschütz, Landrat Otto Rubly, Ortsbürgermeister Joseph Weis und Wehrleiter Heiko Dörr. Ehrengast in diesem Jahr war Gunther Kopp, der der Feuerwehr stets als Fotograph zur Verfügung steht.

Am vergangenen Dienstag übergab der Kübelberger Karl-Heinz Jost das neue Wappen der Verbandgemeinde Oberes Glantal, selbstgefertigt aus Modellgips, an die Wehrführung der Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg. Das Wappen ergänzt ein Emblem mit dem alten Wappen der ehemaligen VG Schönenberg-Kübelberg im Aufenthaltsraum des Feuerwehrhauses in Schönenberg. Herr Jost, in früheren Jahren selbst aktiver Feuerwehrmann, hatte das damalige Gebilde ebenfalls selbst anlässlich der Einweihung des Gerätehauses im Jahre 1988 gefertigt.

Am vergangen Mittwoch war es wieder so weit. Die erste Zugübung des Jahres stand beim Gefahrstoffzug des Landkreises Kusel auf dem Übungsplan. Die Übung fand dieses Mal in Schönenberg statt und wurde von der neu gewählten Gruppenführung der Dekon-P-Einheit Schönenberg-Waldmohr geplant und geleitet.

Auf dem Übungsplan war bei der gestrigen Übung das Fällen des Maibaums eingeplant. Alle Feuerwehrmitglieder zogen gemeinsam in den Wald und wählten dort den diesjährigen Maibaum aus. Nach dem Fällen des Baumes wurde dieser noch geschält und sicher zum Gerätehaus transportiert.