×

Fehler

[sigplus] Kritischer Fehler: Nicht genug Speicher vorhanden um den gewünschten Vorgang an root/images/BilderzuAktuelles/Uebung26_04_14/IMG_0112.JPG zu ermöglichen. Es werden 921600 bytes benötigt, es sind aber lediglich -12582912 bytes vorhanden.

Feuerwehr übt den Ernstfall - 2. Seminar der technischen Hilfe

Eine zunehmende Anzahl von Einsätzen im Bereich der Technischen Hilfe sowie Weiterentwicklungen der Automobilindustrie in Bezug auf verstärkte Karosserien erfordert die stetige Weiterbildung von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr.

Die 7 Feuerwehreinheiten der Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg wurden im Jahr 2015 insgesamt 146 mal alarmiert, die Gesamteinsatzdauer betrug dabei 275 Stunden (siehe nachstehende Statistik).

Jahrzehntelanges Engagement gewürdigt

Bei dem diesjährigen Kameradschaftsabend der Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg standen besondere Einsätze des Jahres sowie Ehrungenund Beförderungen auf dem Programm.

Wie gewöhnlich stand für die Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg auch am vergangenen Dienstag wieder eine Übung an.
Übungsleiter Michael Geyer hatte sich dieses Mal ein besonderes Szenario ausgedacht.

Die Übungsmeldung lautete Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Personen, die genaue Ortsangabe war zuerst einmal unbekannt. Auf Nachfragen der FEZ (Feuerwehreinsatzzentrale) gab der Meldende die Ortskoordinaten durch. Schnell holte man auf der FEZ die Ortskarte aus dem Schrank und suchte die genannten Koordinaten, welche letztlich auf den Stegwooger Weg in Kübelberg verwiesen. Die Feuerwehr fuhr die Übungsstelle an.

Die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg führte einen Lehrgang für Atemschutzgeräteträger durch. In 26 Schulungsstunden wurden 9 Feuerwehrmänner aus den Verbandsgemeinden Waldmohr, Bruchmühlbach-Miesau und Schönenberg-Kübelberg ausgebildet, erstmals eine landkreisübergreifende Ausbildung.

Kreisausbilder und Lehrgangsleiter Manfred Schütz, unterstützt durch Ulrich Luba und Thorsten Müller, hatte den Teilnehmern alles Wissenswerte über den Umgang mit Atemschutzgeräten vermittelt. Während des Lehrganges war auch eine Übung bei der Berufsfeuerwehr in Kaiserslautern auf der Atemschutzstrecke zu absolvieren, wo die Teilnehmer ihr Können unter extremen Bedingungen unter Beweis stellen mussten.Neben der praktischen Ausbildung musste auch eine schriftliche Prüfung bewerkstelligt werden.

Der stellv. Kreisfeuerwehrinspekteur Norbert Braun, Wehrleiter Horst Ullrich (Waldmohr), Wehrleiter Jens Danner (Schönenberg-Kübelberg) sowie dieWehrführer der Ortswehren u.a. von Bruchmühlbach-Miesau beglückwünschten die Teilnehmer, ebenso der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg, Otto Rubly.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir gratulieren den Lehrgangsteilnehmern Manuel Weingarth (Altenkirchen), Dominik Manganella (Altenkirchen), Jan Ludwig (Dittweiler), Johannes Guth (Frohnhofen),Björn Jonderko (Schönenberg-Kübelberg), Felix Edinger (Waldmohr), David Iwanow (Bruchmühlbach-Miesau), Daniel Weber (Bruchmühlbach-Miesau), Rouven Lanz (Bruchmühlbach-Miesau)